Projektverbund

Das Vorhaben wird vom Institut für ökologische Wirtschaftsforschung (IÖW) koordiniert. Verbundpartner sind die Berliner Wasserbetriebe (BWB) sowie die Rechtsanwaltskanzlei BBH PartGmbB. Als Kommunalpartner sind die Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz, der Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf und der Bezirk Neukölln beteiligt.

Institut für ökologische Wirtschaftsforschung (IÖW)

Das IÖW ist eine gemeinnützige GmbH und eine der führenden Einrichtungen auf dem Gebiet der anwendungsorientierten Umwelt- und Nachhaltigkeitsforschung. Das IÖW verfolgt die Leitidee einer wissenschaftlich fundierten Verknüpfung von Ökologie und Ökonomie. Im Forschungsfeld Nachhaltige Energiewirtschaft und Klimaschutz werden seit vielen Jahren Studien und Gutachten zur Entwicklung und Bewertung unterschiedlicher Teile des Energiesystems, einzelner Technologien sowie politischen Förderinstrumenten durchgeführt. Für das Land Berlin wurden bereits diverse Studien wie das Berliner Energiekonzept 2020, die Machbarkeitsstudie Klimaneutrales Berlin sowie das Berliner Energie- und Klimaschutzprogramm bearbeitet.

Team: Dr. Elisa Dunkelberg, Prof. Dr. Bernd Hirschl, Dr. Julika Weiß, Lukas Torline, Dr. Steven Salecki, Nina Prehm

Becker Büttner Held

Die Rechtsanwaltskanzlei BBH PartGmbB ist einer der führenden Anbieter von Rechtsberatungsleistungen für Energie- und Infrastrukturunternehmen und war bereits in der ersten Phase Teil des Projekts. Im Bereich der Wärmeinfrastruktur, Wärmeerzeugung und -versorgung berät BBH neben Wärmeversorgungsunternehmen auch Unternehmen der Wohnungswirtschaft ebenso wie Kommunen bei der Planung und Umsetzung von Nah- und Fernwärmeversorgungsprojekten oder bei der Ausgestaltung von kommunalen Steuerungsinstrumenten. Es besteht eine umfangreiche Erfahrung mit den rechtlichen und wirtschaftlichen Hemmnissen bei der Umsetzung von Wärmeversorgungsprojekten.

Team: Markus Kachel, Juliane Kaspers, Barbara von Gayling-Westphal

Berliner Wasserbetriebe

Die Berliner Wasserbetriebe (BWB) sind mit einem Abwassernetz von 9.600 km Kanal, 1.200 km Druckleitung und 160 Pumpwerken das größte Wasserinfrastrukturunternehmen Deutschlands. Im Betrieb spielt ein gleichermaßen ökologisch, ökonomisch und sozial nachhaltiges Management des Wasserkreislaufes eine besondere Rolle. Im Bereich der Abwasserwärme verfügen die BWB über langjährige Erfahrung bei der Prüfung, Planung, Umsetzung und dem Betrieb von dezentralen Anlagen. So wurde die Nutzung von Wärme aus Abwasser bereits in einer Vielzahl von Projekten unterschiedlichster Größe erfolgreich umgesetzt.

Team: Michel Gunkel, Hakan Kurc, Heinrich Gürtler

Assoziierte Kommunalpartner

  • Land Berlin, vertreten durch Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz Berlin, Referat Klimaschutz und Klimaanpassung
  • Bezirksamt Charlottenburg Wilmersdorf von Berlin
  • Bezirksamt Neukölln von Berlin