Gebiet in AuswahlTransformation der Fernwärme

Etwa ein Drittel der Berliner Wohnungen nutzt Fernwärme, die bislang überwiegend fossil bereitgestellt wird. Auch Kohle stellt aktuell noch immer einen nennenswerten Anteil Fernwärme bereit. Die 2017 beschlossene Novelle des Energiewendegesetzes verpflichtet den Berliner Senat, die Energieerzeugung aus Braunkohle bis Ende 2017 und aus Steinkohle bis 2030 zu beenden. Der Gesetzentwurf wird derzeit in den Ausschüssen des Berliner Abgeordnetenhauses beraten.

In diesem Reallabor befasst sich das Projektteam am Beispiel eines Netzgebietes mit der Frage, wie der Kohleausstieg erfolgen und eine zukunftsfähige Fernwärmeversorgung aussehen kann. Dies beinhaltet neben der Gestaltung der Wärmeerzeugung (in Kopplung mit dem Stromsektor) auch Veränderungen an der Netzstruktur und die Entwicklung der Verbraucherstruktur.

Vor dem Hintergrund der von Vattenfall angekündigten Machbarkeitsstudie zum Thema Kohleausstieg wird derzeit noch projektintern über ein mögliches Untersuchungsgebiet zur Transformation des Verbundnetzes diskutiert.